Es mutet paradox an: Das Thema Datensicherheit ist in aller Munde, die Fälle von Cyberkriminalität nehmen rasant zu, gleichzeitig reagieren nur die wenigsten Unternehmen, indem sie sich gegen die immensen Risiken wappnen. Deutschland bietet der Computerkriminalität einen fruchtbaren Nährboden. Eine aktuelle Studie der KPMG Unternehmensberatung hat ergeben, dass 40 Prozent der befragten Unternehmen Opfer von e-Crimes geworden sind. Vor zwei Jahren waren es noch 26 Prozent. Einerseits mag das daran liegen, dass virtuelle Verbrechen eine diffuse, schwer greifbare Form der Kriminalität darstellen und deshalb fataler Weise häufig unterschätzt werden. Dabei rücken gerade kleinen und mittelständischen Unternehmen immer stärker in den Fokus der professionell organisierten Verbrecher.

Mehr dazu in meinem Gastbeitrag auf dem Vodafone Blog.

Über den Autor Stephan Niedermeier

Stephan is the founder of FTAPI Software GmbH. He is a digital market & technology expert with over ten years of experience, including fast bootstrapping of high-performance teams, product management, business development, lean methodologics and digital strategy. He still loves to write code, to blog and to design cloud software architectures.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s